Noch immer auf der Suche nach der richtigen Beleuchtung fürs Büro? bueroheldinnen.de hat die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.

Brauche ich eine Schreibtischlampe?

Ganz pauschal lässt sich das nicht sagen. In den meisten Fällen lautet die Antwort dennoch: Ja! Denn Schreibtischlampen lassen sich individuell auf den eigenen Büroplatz ausrichten. Sollten Sie sich eher für Stehleuchten oder Deckenfluter begeistern können, bleibt folgendes zu beachten: Das Licht sollte nicht zu direkt auf Ihren Arbeitsplatz fallen. Es könnte sich sonst an Ihrem Schreibtisch oder anderen hellen Flächen spiegeln und Sie oder Ihre Kollegen blenden. Das beeinträchtigt die Aufmerksamkeit, erhöht damit die Fehlerquote und kann in schlimmen Fällen sogar zu chronischen Kopfschmerzen führen.

LED oder Energiesparlampe?

Das richtige Lampengestell ist gefunden, jetzt kommt schon die nächste Herausforderung. Welche Birne soll’s denn sein? Vorteile sind auf Seiten der LED-Lampe. Obwohl sie in der Anschaffung (noch) teurer ist als die Energiesparlampe, gleicht ihre höhere Effizienz diese Investition schnell wieder aus. Mehr Infos zum Stromsparen gibt es hier.

Welche Farbtemperatur ist die Richtige für mich?

Es gibt kaltweißes (>4000 Kelvin) und warmweißes (<3000 Kelvin) Licht. Hier müssen Sie etwas um die Ecke denken, denn paradoxerweise ist kaltweißes Licht heller als warmweißes.  Es eignet sich daher gut für Büroräume, in denen Sie viel lesen müssen und die Konzentration hoch gehalten werden soll. Das Licht enthält allerdings einen hohen Anteil an blauer Farbe und wirkt daher unnatürlich und grell. Das warmweiße Licht ähnelt mehr dem natürlichen Tageslicht, ist aber als einzige Lichtquelle für Büroräume zu dunkel. Tipp fürs Home-Office: Wenn Sie ein Fan von eher natürlichem Licht sind, suchen Sie sich doch eine Deckenbeleuchtung mit warmweißem Licht. Für müde Phasen oder für längeres Lesen legen Sie sich zusätzlich eine Schreibtischlampe mit kaltweißem Licht zu.

Was sollte meine Schreibtischlampe können?

Must-have für jede Schreibtischlampe ist ein beweglicher Hals – wer hat schon Lust, das Ding die ganze Zeit Hin und Her zu tragen? Eine Hilfe sind außerdem Modelle, die sowohl einen Standfuß mitgeliefert haben, als auch eine Schraubzwecke. Damit können Sie die Lampe am Rande Ihres Schreibtisches festmachen. Wichtig ist außerdem die Entscheidung, ob die Lampe einen Schirm haben soll oder nicht. In ersterem Fall fällt das Licht wirklich nur auf den Spot vor Ihnen. Ansonsten gibt es noch 1000 Spielereien, Designs und Preisspannen. Gehen Sie am besten in ein Fachgeschäft und lassen sich dort individuell beraten.

Welche Farbe ist seriös?

Wir Frauen haben oft mit dem Klischee der verwöhnten Prinzessin zu kämpfen. Natürlich sind Sie das noch lange nicht, obwohl sie eben gerne rosa mögen. Trotzdem sollten Sie sich fragen: Muss die Lampe wirklich quitschepink vom Schreibtisch durchs ganze Büro leuchten? Solche Modelle eignen sich doch eher für zu Hause – ansonsten kommen die Kollegen möglicherweise auch auf die Idee, Sie wollten nicht durch gute Arbeit, sondern durch knallige Farben glänzen. Wählen Sie deswegen dezente Farbtöne. Weiß wirkt dabei eher freundlich, schwarz aggressiver.

Tipps für die Montur der Schreibtischlampe

Bevor Sie Ihre Funzel an einem festen Ort installieren, gibt es noch einige Fragen zu bedenken: Stört die eventuelle Wärmeentwicklung der Lampe an diesem Ort? Blendet die Lampe in angeschaltetem Zustand Sie oder die Kollegen? Fällt der Schatten der Lampe beim Schreiben möglicherweise auf Ihr Blatt und hindert Sie am Schreiben? Als Linkshänderin kann ich davon ein leidvolles Lied singen. Und zuletzt: Spiegelt sich das Licht in Ihrem PC-Bildschirm?

Alles beachtet? Dann können Sie jetzt in Ruhe weiterarbeiten. Und warten, bis Ihnen das nächste große Licht aufgeht.