Der Sommer hat uns bereits ein paar heiße Tage beschert, auch wenn sich die Sonne nun wieder öfter versteckt. So sehr wir die Sommermonate lieben, diese bringen leider nicht nur lange, warme Abende mit sich, sondern auch Höchsttemperaturen in die Büros. Nicht gerade angenehm, wenn man bedenkt dass man im Büro stets adrett gekleidet sein muss. Die unangenehme Folge für viele Frauen: Schweißränder! Bei knapp 30°C in einem nicht klimatisierten Raum kaum vermeidbar, aber dennoch nicht unmöglich. Wir haben Tipps und Tricks gegen das Schwitzen, die auch Sie noch nicht kannten.

1) Deodorant:

Der Klassiker und im Sommer ein ständiger Begleiter in der Handtasche einer jeden Frau. Leicht mitzunehmen und sorgt in Sekunden für Frische. Egal ob als Spray, Stick, Roll-On, oder Creme. Der Schweißgeruch ist direkt nach der Anwendung passé, doch leider hilft das Deo nicht immer. Gerade Frauen die viel und stark schwitzen, kommen mit gewöhnlichen Deos nicht wirklich zurecht. Wenn Sie ebenfalls leicht schwitzen, sollten Sie ihren Hautarzt und/oder die Apotheke aufsuchen. Neben den Supermarktangeboten, gibt es nämlich auch stärkere, medizinische Deodorants.

 

2) Funktions Kleidung:

Nein, wir haben uns nicht im Thema geirrt. Funktionskleidung hat nicht zwangsläufig etwas mit Sport zu tun, diese gibt es auch für andere Bereiche. Besonders hilfreich gegen Schweißränder sind Anti-Schweiß-Shirts. Diese kann man Online ganz bequem bestellen. Keine Sorge Sie werden dabei kein Vermögen los, die Shirts sind ab 25€ erhältlich und bieten dank saugstarker Textilien unter den Achseln besonders guten Schutz gegen unangenehme Flecken.

 

3) Getränke und Ernährung:

Es mag komisch klingen, aber dennoch beeinflussen uns Getränke und Nahrung. Wenn Sie leicht schwitzen, sollten Sie gerade an heißen Tagen auf heiße und kalte Getränke verzichten. Trinken Sie am besten Getränke bei Zimmertemperatur, so schonen Sie ihren Körper. Das heißt Auszeit für ihren heiß geliebten Kaffee. Gönnen Sie sich lieber einen lauwarmen Tee und ein Glas Wasser. Das erfrischt! Ebenfalls vermeiden sollten Sie Kalorienhaltige Nahrung und scharfe Lebensmittel. So ist ihr Körper nicht zu sehr angestrengt und die Schweißperlen bleiben ihnen erspart.

 

4) Kieselsäure-Gel:

Kieselsäure-Gel bewirkt nicht nur Wunder wenn es um feste Nägel und starke Haare geht. Es hilft auch gegen Pickel und soll das Bindegewebe festigen können, weniger bekannt ist die Wirkung bei starker Schweißbildung. Benutze Sie das Kieselsäure-Gel als Deo, allerdings nicht einfach so. Bitte besprechen Sie die Anwendung erst mit ihrem Arzt ab. Die Anwendungshäufigkeit und Art variiert stark. Besuchen Sie also vorab ihren Haus- oder Hautarzt und lassen sich beraten, wie das Gel ihnen am besten helfen kann.

 

5) Schweißdrüsen Entfernung:

Der wohl radikalste Schritt. Wir empfehlen ihnen davor noch einmal in sich zu gehen und alle anderen Varianten zu testen, denn wenn es eine Möglichkeit gibt eine OP zu vermeiden sollte man diese auch nutzen. Wenn ihnen die Schweißdrüsen entfernt wurden, sind Sie leider nicht nur den Schweiß los, sondern auch eine Menge Geld. Ein Eingriff kann Sie schnell 900€ bis 1400€ kosten und natürlich gibt es immer ein Restrisiko bei Operationen, überlegen Sie sich diesen Schritt also wirklich sehr gut.